Rückschau boot 2012

Der kleine, aber immer gut frequentierte F18 Stand auf der boot war ein voller Erfolg!

Formula 18 ist eine Klasse der Stunde und spricht von der 420er oder 29er Crew bis hin zum sportiven Best Ager eine große Bandbreite von unterschiedlichen Seglertypen an. Der derzeitige Hype um die Wiederaufnahme des Multihullsegelns in die olympischen Disziplinen sorgt für ein zusätzliches Moment. Bei einigen ist das Interesse an einem Umstieg tatsächlich sehr stark, und wir sind gespannt welche neuen Gesichter wir im Laufe der Saison auf dem Wasser sehen werden. Der prominenteste F18 Segler auf der boot war übrigens kein Geringerer als AC Star Jimmy Spithill, der von Max spontan einen der gefragten Isobecher – sozusagen als Ehrenpokal der KV – überreicht bekam.

Etwa 60 Damen und Herren mit F18 Ambitionen haben sich in die ausliegenden Listen eingetragen und wollen in Sachen Probesegeltermine auf dem Laufenden gehalten werden. In dieser Richtung wird es demnächst bestimmt Neuigkeiten geben, wir denken gerade verschiedene Möglichkeiten durch. Zwei Segler traten spontan der KV bei.

Unter die Leute gebracht haben wir reichlich Gebrauchtbootlisten, 350 A1 Regattaposter, 120 Buttons, 2 Kartons F18 Thermobecher, reichlich Kaffee sowie mehrere Tüten Lakritzvampire und Muffins. Das Video von der WM in Erquy lief insgesamt etwa 1600 Mal auf dem Screen, manchmal gab es richtige Staus im Gang, weil die Leute wie davor wie festgenagelt stehen blieben. Der C2 von World Champion Bundy war natürlich die Krönung des Ganzen, wann steht der Multihullfan auch schon einmal vor einem Schiff mit dieser Vita.

Da wir die neue Website pünktlich zur boot gestartet haben, konnten wir einigen Besuchern das Werk praktischerweise gleich vor Ort vorführen. Die Webstatistik der ersten Woche sah dann auch schon ganz versprechend aus.

Wir danken noch einmal allen, die an der Umsetzung und Betreuung des Standes beteiligt waren und den Sponsoren, die erheblich daran beteiligt waren die Kosten für die KV auf ein Minimum zu reduzieren.

Alles in allem sollte die Aktion im nächsten Januar unbedingt wiederholt werden!