Bad Zwischenahn: LzO – Pokal, Training, Kurpark-Pokal, Probesegeln!

BAD ZWISCHENAHN MAI 2012

Lupenreiner Hattrick! Zum dritten Mal in Folge haben Jörg Gosche und Hannes Pegel (Bremen/Kiel) auf Hobie Wild Cat den Gesamtsieg und damit den LzO-Pokal der Bad Zwischenahner Kurparkregatta gewonnen. Auf dem 2. Platz Andreas John und Sven Lindstädt (Hamburg/Norderstedt). Der 3. Platz ging an Chrisch Bräuer und Sandra Levgrün (Hamburg)

Wie auch in den zwei vergangenen Jahren setzte sich das Bremer Team gegen ein starkes Teilnehmerfeld durch. Mit 23 gemeldeten Katamaranen bot sich auch für die vielen Zuschauer an Land ein imposantes Bild im Kurpark von Bad Zwischenahn.

Damit verdeutlicht die Formula 18 Kurparkregatta in Bad Zwischenahn einmal mehr ihren Status als eine der größten regelmäßigen Seen-Regatta Deutschlands.

Der international erfahrene Wettfahrtleiter Dietmar Hobbie und sein Team vom Zwischenahner Segelklub (ZSK) haderten zwar mit den Windbedingungen, denn die zum Teil drehenden östlichen Winde erforderten ein geschicktes Auslegen der Regattatonnen. 5 Läufe konnten insgesamt am Samstag und Sonntag ausgesegelt werden. Ein Lauf am Samstag musste aufgrund von Windmangel abgebrochen werden. Sowohl vom Land als auch vom Wasser konnte man die zum Teil international erfahrenen Teams bei den sportlichen, taktischen und schnellen Manövern gut beobachten. Dennoch schenkten sich die Teams an der Startlinie keinen Zentimeter und riefen lauthals um freien Raum.

Spannende Kämpfe um Platzierungen gab es im Mittelfeld an den Regatta-Tonnen zu beobachten. Ohne Ablauftonne kam es mehrmals zu sehr heiklen Situationen, wenn die Katamarane auf verschiedenen Kursen an die Tonne kamen.

Erstmalig konnte man die neunen Formula 18 Boote „Phantom F18“ von SAIL INNOVATION Alex Udin France und „Cirrus F18“ von Boulogne Conception Marine France an Land und auf dem Wasser bestaunen. Eckhart Kaphengst erklärte geduldig interessierten Seglern die neusten innovativen Veränderungen.

Premiere hatte das von der F18-Klassenvereinigung organisierte Probesegeln. Insgesamt 8 Teilnehmer konnten an zwei Tagen auf den Booten mitsegeln. Commodore Nord Axel Müller Blech war für die Betreuung der Teilnehmer und Koordination zuständig. Harald Schmeink hat den Teilnehmern am Donnerstag und Freitag beim Probesegeln praktische und theoretische Tipps auf dem Wasser gegeben. Auf dem ZSK-Prahm in der Seemitte wurden die Teilnehmer auf die Katamarane übergesetzt. Zudem konnten sich die Interessierten auf dem Prahm in den Segelpausen Eindrücke vom Katamaran Training verschaffen.

Die erfahrenen Trainer Matthias Gierten und Eckhart Kaphengst haben an Land und auf dem Wasser an zwei Tagen taktische Tipps und Boots-Grundeinstellungen sowie Regelkunde mit den Trainingsteilnehmern besprochen.

Kurzstarts, Manöver und Bootsbeherrschung wurden im praktischen Teil intensiv auf Kurzbahnen trainiert. Segeleinstellungen und Bootstrimm wurden vom Motorboot aus von Matthias und Ecki erklärt. Falsche Segeleinstellung und Gewichtstrimm wurden so gnadenlos aufgedeckt…!

Denn die Vorstellung, den Wind mit modernster und innovativer Technik in eine Vortriebs-Energie umzuwandeln, ist faszinierend und zugleich eine besondere Herausforderung für den Segler.

Am Freitag wurde dann abschließend die Regatta um den Kurpark-Pokal ausgesegelt. Die Bedingungen waren optimal. Winde mit 3-4 BFT in Böen 5 BFT ließen keine Wünsche offen, das erlernte Wissen umzusetzen.

„Flying Circus…“ unter diesen Bedingungen haben die Segler für viele „akrobatische Stunts“ die von Monique und Michael im Bild festgehalten wurden gesorgt.

Die Segler konnten bei diesen Windverhältnissen ihre Grenzbereiche ausloten. Für Aufmerksamkeit an Land sorgten viele spektakuläre Kenterungen der Katamarane.

Von 15 gemeldeten Startern gingen 10 Katamarane an den Start. Sönke Kühl und Rea Kühl auf Cirrus F18 segelten souverän auf Platz 1.

Beste Teilnehmer vom Zwischenahner Meer war das Team Rainer Damm/Lisa Damm auf Hobie Cat Tiger auf Platz 4.

Die Pokale für den Kurpark-Pokal und Kurparkregatta um den LzO-Pokal wurden für die drei platzierten Teams von Hansens Haus am Meer gestiftet.

Die Siegerehrung wurde durch Herrn Fricke von der LzO-Bad Zwischenahn und Herrn Finke von der Gemeinde Bad Zwischenahn sowie H. Schmeink 2. Vors. F18 KV durchgeführt. Die Sachpreise für die Regattateilnehmer wurden von SEGELSERVICE.COM, Segelbedarf/Bootszubehör Marina Dellas Oldenburg und Sven Lindstädt Segeltechnik Norderstedt gesponsert. Unterstützt wird die Veranstaltung durch die Landessparkasse zu Oldenburg, Zwischenahner Segelklub e.V., Bad Zwischenahner Touristik GmbH, der Gemeinde Bad Zwischenahn und der DLRG Bad Zwischenahn.

Fazit: Klasse Segelsport und wieder spannende Wettfahrten auf dem Bad Zwischenahner Meer! Faszination Katamaransegeln perfekt in Szene gesetzt…!

Rainer Damm

CATIG Zwischenahner Meer