Müggelsee Report

Der Katamaran und Surf Club Müggelsee rief in diesem Jahr erstmalig zum etwas verfrühten Saisonausklang an das nach dem Wannsee grösste Gewässer der Hauptstadt. Im Vorfeld herrschte in der Szene eine gewisse Spannung, ob es möglich ist in Berlin eine Herbstserie mit ausreichenden Meldezahlen auszusegeln. Um es vorweg zu nehmen: Es ist möglich, und zwar richtig gut!

Der CSCM ist die erste Adresse in Berlin, wenn es ums Katsegeln geht: Auf dem Rasengrundstück liegen ca. 50 Boote aller Klassen, darunter natürlich auch einige F18. Hier und in der direkten Umgebung kann man es aushalten: Idyllische Lage im Grünen neben dem alten Strandbad Müggelsee, kein Autoverkehr, eine kleine Surf- und Catschule und ein chilliger Beachclub, alles direkt am Rande der Metropole. Der Spot ist auch wegen des postkartenreifen Sonnenuntergangs bekannt, auf Liegen und im Gras kann man hier den Tag direkt am Wasser super ausklingen lassen.

Seglerisch war es durchaus anspruchsvoll:

Am Samstag gab es nach einem ruhigen Morgen pünktlich zum 1. Start richtig verschärfte Bedingungen mit munteren Böen bis 25 Knoten. Besonders bergab durfte man hier ganz ohne Wellen noch einmal richtig der Hebel auf den Tisch legen. Einige interessante Stunts konnten beobachtet werden, und so lagen nach den ersten beiden Läufen die Crews vorn, die ihre Sportgeräte mit entsprechender Vorsicht durch die Drücker manövrieren konnten. Alle Segler waren sich am Abend darüber einig, dass am Sonntag bei diesen Ausnahmebedingungen noch der eine oder andere Lauf mehr gesegelt werden kann, und die engagierte Wettfahrtleitung versprach noch ein paar knackige Läufe.

Am Sonntag wehte der Wind bei Kaiserwetter insgesamt etwas moderater, dafür sorgte eine Vielzahl von Drehern für kurzweilige Action auf der Bahn. Auch mit 11 Yachten kann es manchmal schon zu eng werden, Boote aus Down Unter schienen in diesem Herbst eine spezielle Anziehungskraft aufeinander auszuüben. Die eingebauten Auftriebskörper in einem F18 machen gelegentlich durchaus einen Sinn.

Nach nicht weniger als vier weiteren Läufen hatte sich trotz Totalausfall des am Samstag führenden Teams wenig an den Top 3 geändert. Extreme Mixed Sailing scheint auch in Berlin als Trendsportart angekommen zu sein: Platz 1 ging an Kapitän Krisch mit Bootsfrau Sanni, Platz 2 an Käpt´n Dieter mit Bootsfrau Maren und Platz 3 an Kapitän Thomas mit Bootsfrau Johanna!

Grosser Dank geht an das Team vom CSCM, insbesondere an Antje und Andi und an den Fotografen und Sicherungsbootfahrer für die Top Bilder. Der Müggelsee lebt, ein weiteres Revier wird von langen Schwertern durchkreuzt, Fortsetzung folgt im nächsten Jahr!

Ergebnisse hier

Matthias