360°-Wassersport – so könnte man die IDB 2013 am Tegernsee durchaus beschreiben.

Die meisten reisten bereits am Donnerstag an und kamen gleich in den Genuss eines Rundum-Services. Die Boote samt Trailer wurden vom Organisator Wolfgang Godderis höchstpersönlich an den Strand gezogen. Da es zu diesem Zeitpunkt bereits in Strömen regnete, bauten wir rasch die Boote am dort genannten ‚Point‘ auf. Die Trailer konnten direkt bei den Booten stehen und man war nur wenige Meter vom Wasser entfernt. Also eine schöne Location für die IDB!

Am Freitag waren trotz schlechter Wetterprognosen zahlreiche F-18 Segler erschienen. Nach kurzer Begrüßung des Segelclubs am Tegernsee, ein paar Worte des 1. Vorsitzenden der KV Jens-Uwe Tonne und schließlich der Vortrag des Wettfahrleiters Tom König, wusste jeder wie das Wochenende ablaufen würde.

Trotz der schwierigen Wetterbedingungen (Literweise Wasser von oben), nutzte der Wettfahrtleiter die Gelegenheit aufs Wasser zu gehen. Am Startschiff angekommen, konnte jeder seine Taktik ausprobieren. Bei ständig drehendem Wind und Böen von 2-4 Bft war es leider nicht möglich einen Lauf zu starten.

Am Abend traf man sich zum Abendessen im Yacht-Club-Tegernsee. Dort bekamen wir leckeres Grillfleisch und Beilagen vom Wirt serviert. Wir saßen alle noch in gemütlicher Runde, als Wolfgang Godderis Hochwasser-Alarm für den Strand ausrief. So fassten alle mit an und zogen die Boote in nächtlicher Aktion bei Dauerregen auf eine höher gelegene Wiese und Wolfgang zog mit seinem Geländewagen die Trailer auf den Parkplatz. Das ganze hatte absolut Abenteuer-Charakter und zeichnete sich besonders durch den Zusammenhalt der Catsegler aus.

Am Samstagmorgen wurde uns klar, dass der Wasserpegel des Sees rasant angestiegen war. Vom Strand (Point) war nichts mehr zu sehen, aber der Regen hatte aufgehört und die Sonne konnte sich minimal durchsetzen. Um nun endlich das schöne Wetter zu nutzen, schickte uns der Wettfahrtleiter sofort aufs Wasser und eine Stunde später kam das Signal zur Startvorbereitung. Bei gefühlten 1 Bft und immer wieder drehenden Winden musste man ein gute Taktik entwickeln um voran zukommen, aber im Grunde war es ein Glückspiel, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Nach 40 Minuten fuhren die Letzen um die Leetonne, das fordere Feld stand im Windloch an der Luftonne und die dahinter fahrenden Crews konnten unter Spi von Lee nach Luv das Feld aufholen. Als es dann wieder anfing zu regnen und man auf der Kreuz unter Spi fahren konnte, wurde die Wettfahrt abgebrochen und die Startverschiebung an Land bekannt gegeben. Trotz auffrischenden Windes und wieder beginnendem Dauerregen, fanden sich alle beim leckeren Thailändischen Essen im Yacht Club ein.

Um 19.00 begann die F-18 Jahreshauptversammlung, die immer wieder durch Tore des FCB im DFB- Pokalfinale gegen Stuttgart unterbrochen wurde. Nach der Versammlung um 23.00 Uhr mussten die Boote erneut höher gezogen werden, da das Wasser stieg und stieg.

Sonntagmorgen gab es dann konstanten Wind und Dauerregen. Doch Regen, enorm viel Dreck im See, aber vor allem aufgrund des weiter steigenden Wasserpegels, der dazu führte, dass schon einige Zufahrtsstraßen gesperrt waren, wurde die Deutsche Bestenermittlung dann endgültig abgesagt.

Alle packten wieder an, um die Boote über einen Berg zu den Trailern auf dem Parkplatz zu ziehen. Nachdem alle Boote fest gezurrt auf den Trailern lagen, erreichte das Wasser sogar schon den höher liegenden Yachtclub und es wurden die ersten Sandsäcke von den Anwohnern aus dem Keller geholt.

Somit war das Ganze definitiv ein 360° Grad-Wassersport-Wochenende. (Der Regen von oben, der steigende Tegernsee von unten und die Winddreher, mit denen man unter Spi im Kreis fahren konnte.)

Trotz des Unwetters war es ein schönes Wochenende, mit tollen Abendveranstaltungen.

Wir danken dem Wettfahrtleiter, den Organisatoren, dem Stickl-Sportcamp (Sponsor) und allen die mitgeholfen haben und natürlich auch dem Wirt + Crew, der uns immer mit leckerem Essen versorgt hat.

Laszlo Dangel                         Eleonore Hain

 

Commodore Süd -Bayern – Presse & Kommunikation