F-18 Fun – Joachim Dangel-Pokal 2013

F18 Fun / Joachim Dangel Pokal 2013

Anfang September, nach den bayerischen Sommerferien, fand die alljährig am
Yacht Club Ambach ausgerichtete F18 Fun statt.
Die ersten Teilnehmer von außerhalb reisten bereits am Donnerstag an um sich mit dem Starnberger See vertraut zu machen. Insgesamt sind am Regattawochenende 17 Schiffe an den Start gegangen, was bis dato die höchste Teilnehmerzahl der Region Süd ist.
Samstag –  Um 10 Uhr waren die meisten Segel gesetzt und die Mitsegler von anderen Segelvereinen sind über den Wasserweg am Club angekommen.

Nach kurzen Willkommenswünschen und der Segelanweisung folgten alle Segler dem Signal des Startschiffes und fuhren bei ca. 1bft langsam auf den See hinaus.

Trotz des leichten und immer drehenden Windes erfolgte sehr bald das Vorbereitungssignal zum Start. Leider waren die Windbedingungen nicht perfekt, so wurde die erste Wettfahrt abgeblasen.

Nach mehreren Versuchen und der ständigen Hoffnung nach Wind, wurde die Regatta ohne einen einzigen Lauf kurz vor Sonnenuntergang dann doch abgebrochen.
An Land waren alle immer noch  putz munter und freuten sich auf die schöne Abendveranstaltung. Mit schöner Musik, Alkoholischen Kaltgetränken und leckerem Essen war es rundum ein sehr schöner Abend der bis in die Nacht anhielt.

Sonntag – Wegen dem nicht vorhandenen Lauf vom Vortag wurde die Auslaufbereitschaft auf Neun Uhr gesetzt. Punkt neun fingen alle an ihre Boote ins Wasser zu schieben um  auf neuen Wind zu hoffen. Doch trotz der schönen Atmosphäre wurden wir mit Wind nicht gerade belohnt. Wie am Vortag versuchte die Wettfahrleitung alles Erdenkliche um einen Lauf stattfinden zu lassen. Doch sobald die Tonnen gelegt waren, die Kurse neu ausgerichtet wurden, hörte die kleine Brise schon wieder auf. Um halb drei wurde die Flagge für Abbruch aller Wettfahren am Fahnenmast hochgezogen.

Doch was macht man mit den schöne Preisen, die aus High – Tech Nylon Faser hergestellten Bootsrümpfe im Miniformat,  die extra für die Regatta gebaut wurden?
Platz 1-3 ging an die Segelmannschaft mit der längsten Anreise.
1. Balaton / Ungarn
2. Bodensee / Deutschland
3. Ammersee / Deutschland

Rundum war es ein sehr schönes Wochenende. Der Wind hat uns etwas im Stich gelassen, aber die Stimmung auf dem Wasser und an Land war hervorragend.

Ein Dankeschön an alle zahlreich erschienenen Segler, an alle Sponsoren, an alle Helfer an Land und auf dem Wasser, an die Wettfahrtleitung und natürlich an den Yacht Club Ambach für die tolle Veranstaltung.

Nächstes Jahr im September wieder auf ein Neues. Nur hoffentlich mit Wind

Laszlo Dangel

Commodore Süd -Bayern

Deutsche Formula 18 Klassenvereinigung e.V.